Lebenslauf

Angaben zur Person

Name P r ü l l
Vorname Livia
Geburtsdatum 15.07.1961
Geburtsort Katzenelnbogen
Staatsangehörigkeit deutsch
Familienstand geschieden, 2 Kinder
Adresse privat Trajanstr. 10
55131 Mainz
Adresse dienstlich Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Am Pulverturm 13
55131 Mainz
Telefon privat 49 (0) 176 65866590
Telefon beruflich 49 (0)6131/ 17 9539
E-Mail pruell@uni-mainz.de
Sprachen Englisch, Latein

Offizielle Geschlechtsangleichung am 1.3.2014, rechtskräftige Personenstandsänderung 30.10. 2014 – vorher Cay-Rüdiger Prüll.

Gegenwärtige Tätigkeit

ab 10/2017 Mitglied im erweiterten Vorstand der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte.

Mitglied im Vorstand des Fachverbandes Medizingeschichte.

Mitglied im Beirat des Medizinhistorischen Journals.

Mitglied Aktion Sühnezeichen.

Mitglied Bundesverband Trans*.

Mitglied des Arbeitskreises Trans* Rheinland-Pfalz der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität.

Hochschultätigkeit nach der Habilitation (III)

10/2011 - 9/2017 W 2 Professur für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Mitglied im erweiterten Vorstand der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte.
Medizin an der Universität Mainz.

Gutachtertätigkeit für die Deutsche Forschungs-gemeinschaft, die Humboldt Stiftung und den Wellcome Trust; Bulletin of the History of Medizin; Medizinhistorisches Journal; Medical History; Social History of Medicine; Berichte zur Wissenschaftsgeschichte; Schweizer Nationalfonds.

Vorsitzende des Forschungsverbundes Universitätsgeschichte der Universität Mainz. (In dieser Funktion Organisation einer Schrift zur Geschichte der Universität Mainz nach 1946 im Auftrag des Präsidiums der JGU Mainz)

Mitglied des Ausschusses des Internationalen Arbeitskreises „Alte Geschichte“ der Universität Mainz.

Mitglied des Beirates „Schule des Sehens“, Universität Mainz.

Gleichstellungsbeauftragte der Universitätsmedizin Mainz für den wissenschaftlichen Dienst.
(15.5.2014 – 27.4.2017)

Vorsitzende des Ausschusses für Chancengleichheit der Universitätsmedizin Mainz.
(15.5.2014 – 27.4.2017)

Mitglied des Arbeitskreises „Gender Diversity“ der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.

Mitglied des Koordinationsausschusses des Forschungsschwerpunktes Historische Kulturwissenschaften der JGU Mainz.
(Januar 2012 – Mai 2017)

Hochschultätigkeit nach der Habilitation (Heidelberg)

6/2010 Privatdozent am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg (Umhabilitation von der Med. der Universität Freiburg nach Heidelberg).
8/2009 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Universität Heidelberg (DFG-Projekt: „Patienten, Öffentlichkeit und die Medizin in Westdeutschland, 1945-1970).

Hochschultätigkeit nach der Habilitation (Universität Freiburg II)

10/2003 – 09/2008 Wiss. Assistent (C1; A 13: Beamter auf Zeit) am Institut für Geschichte der Medizin der Universität Freiburg i.Br. Lehre, Forschung und administrative Aufgaben.
06/2008 Aufnahme in den Vorstand des „Fachverbandes Medizingeschichte e.V.“
05/2007 Nominierung zum Schatzmeister und zum Mitglied des engeren Vorstandes der „Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte“.
10/2004 Mitglied des erweiterten Vorstandes der „Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte“ (GWG).
2002 Mitglied der Redaktion (Assistant Editor) der Zeitschrift „Medizinhistorisches Journal“.
2001-2002 Teilnahme am Arbeitskreis “Menschliche Präparate in Sammlungen“ unter Mitwirkung der Bundesärztekammer.

Hochschultätigkeit nach der Habilitation (Durham University/England)

10/2000-09/2003 Senior Research Associate an der Universität Durham / England (beurlaubt in Freiburg).

Habilitation

11/1999 Habilitation für Geschichte der Medizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br. mit der Arbeit: „Medizin am Toten oder am Lebenden ? - Pathologie in Berlin und in London 1900 bis 1945“.
Verleihung der venia legendi für das Fach Geschichte der Medizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Hochschultätigkeit vor der Habilitation (Universität Freiburg I)

10/1992-09/2000 Wiss. Assistent (C1: Beamter auf Zeit) am Institut für Geschichte der Medizin der Universität Freiburg. Lehre, Forschung und administrative Aufgaben.
01/1994 Kursteilnahme „Oral History in the History of Medicine“ (17.-21. Januar 1994) in Colchester / University of Essex, Ausbildung in der Durchführung von Zeitzeugen-interviews.

Promotion

07/1992 Medizinische Promotion an der Freien Universität Berlin bei Prof. Dr. Dr. Rolf Winau, Institut für Geschichte der Medizin der FU Berlin, mit der Arbeit: „Der Heilkundige in seiner geographischen und sozialen Umwelt ‑ Die Gießener Medizinische Fakultät auf dem Weg in die Neuzeit (1750‑1918)“ (magna cum laude).

Erste Hochschultätigkeit (RWTH Aachen)

10/1991-09/1992 Wiss. Angestellter am Institut für Geschichte der Medizin und des Krankenhauswesens der RWTH Aachen (Prof. Dr. Axel Hinrich Murken).

Berufstätigkeit vor der Hochschultätigkeit

03/1990-09/1991 Ärztliche Tätigkeit bei der Schering AG/Berlin, Bereich Versuchsplanung.

Preise

11/1990 Preis der Universität für Arbeiten zur Geschichte der Universität für das Jahr 1989 für meine Magisterarbeit „Vom gelehrten Einzelgänger zum Wissenschaftsorganisator. Die gelehrten Heilkundigen in der Medizinischen Fakultät der Universität Gießen von 1750 bis 1918“, Gießen 1989.

Studium

1980-1990 Geschichte und Philosophie, Universität Gießen (Magisterstudiengang: Hauptfach Mittlere und Neuere Geschichte, 1. Nebenfach Alte Geschichte, 2. Nebenfach Philosophie.
04/1985-12/1985
11/1988-05/1989
Hilfswissenschaftler am Institut für Landesgeschichte, Prof. Dr. Peter Moraw, Universität Gießen und Forschungen zur mittelalterlichen Universitäts- und Medizingeschichte zusammen mit Prof. Rainer-Christoph Schwinges
01/1990 Magisterabschluss. Magisterarbeit: „Vom gelehrten Einzelgänger zum Wissenschaftsorganisator. Die gelehrten Heilkundigen in der Medizinischen Fakultät der Universität Gießen von 1750 bis 1918“, Gießen 1989.
1981-1987 Humanmedizin, Universität Gießen.
05/1987 Ärztliche Prüfung.
06/1987 Approbation als Arzt.

Schulausbildung

1967‑1969 Volksschule in Gießen
1969‑1971 Volksschule in Leihgestern
1971‑1973 Gesamtschule Großen‑Linden
1973‑1980 Landgraf-Ludwigs-Gymnasium, Gießen
06/1980 Abitur ebendort